Kann ich meine Persönlichkeitsentwicklung ohne Freimaurerei erreichen?

 

Natürlich! Es gibt zahlreiche andere Ansätze und Möglichkeiten, die eigene Persönlichkeit intensiver zu hinterfragen und auszubilden. Aber wer kommt überhaupt auf den Gedanken, die eigene Persönlichkeit noch zu vervollkommnen? Die Freimaurerei ist eine der wenigen Institutionen, die einen Menschen nicht schon für vollkommen hält, sondern sagt: Die Persönlichkeit kann zeitlebens verbessert, das Leben weitblickender gestaltet, die Einsicht in den Sinn unseres Daseins überhaupt erst eröffnet werden, wohlwissend, am Ende dieses Prozesses nicht vollkommen zu sein.

Die Freimaurerei behauptet nicht, den "Stein der Weisen" oder das "Lebenselixier" gefunden zu haben, was die Umwandlung zu einem idealen Menschen bewirken soll. Sie hat lediglich eine bestimmte Herangehensweise, die sie ihren Brüdern zu vermitteln sucht. Hier geht es zudem nicht um eine plötzliche Wandlung, sondern um ein allmähliches Herantasten in einem Umfeld zunehmender Vertrautheit. Das Ideal ist:

der ausgeglichene, heitere, freundliche, tolerante, hilfsbereite, verständnisvolle, gütige, geduldige, beständige, geradlinige, zuverlässige, vertrauensbereite, liebende, Harmonie suchende, ausgleichende Mensch.

Dieses Anliegen wird stets im Auge behalten, aber niemals ganz erreicht. Sich auf diesen Weg zu begeben, ist ein schweres Unterfangen. Der nicht leicht zu überwindende Widerspruch zwischen Wollen und Tun führt zu Enttäuschungen, die jedoch im brüderlichen Miteinander ausgeräumt oder gemindert werden können. Der Freimaurer ist niemals allein. Er hat immer eine Gruppe vertrauenswürdiger Brüder, die versucht, ihn auf dem Weg der Persönlichkeitsentwicklung weiterzubringen und konstruktiv-kritisch zu begleiten. Dieser gruppendynamische Prozess fokussiert weniger auf die persönlichen Konflikte oder Defizite, wie viele psychotherapeutischen Ansätze, sondern stärkt vielmehr die Entdeckung der Potentiale jedes Einzelnen. Das Ritual, ähnlich einem "Psychodrama", berührt das Unbewusste und schließt dieses auf. Dazu bietet die Loge durch die Vielzahl der Funktionen eine mehr oder weniger starke Verantwortungsübernahme, die auf Freiwilligkeit basiert.

Die Kontinuität dieser Willensanstrengung, der lebenslangen Lernbereitschaft, hebt die Freimaurerei von anderen Einrichtungen oder Gruppierungen ab.

Zurück zu "Fragen und der Versuch, darauf Antworten zu geben"