Warum nennen Freimaurer ihren Versammlungsraum einen Tempel?

 

Der Tempel ist ein Ort der Einkehr, der Kontemplation, der Andacht. Die Bezeichnung „Tempel“ geht zurück auf den Salomonischen Tempel, dem ersten großen, steinernen Bauwerk, das in der Bibel genannt wird. Ihn haben die Steinmetzen des Mittelalters, später die Freimaurer zum Vorbild genommen. Sie betrachten den Tempel als Baustelle. Auf ihr soll sich einmal der Tempel der Menschlichkeit symbolisch erheben. Sie sehen sich als Baustücke, die sich „harmonisch“ in diesen Bau einfügen wollen.

Zurück zu "Fragen und der Versuch, darauf Antworten zu geben"