Was bedeutet das Hexagramm?

 

Der "Flammende Stern" ist für die Freimaurer das Symbol des Transzendenten, des Numinosen. Es ist ein geistiges Licht, das dem Maurer auch in der tiefsten Finsternis seinen Weg erhellt. Meist ist es ein Hexagramm, das aus zwei ineinander verflochtenen Dreiecken besteht. Zwischen den Spitzen brechen Strahlen oder Flammen heraus.

Das Hexagramm war bereits in vielen alten Kulturen bekannt. Für die Griechen stand das mit der Spitze nach unten weisende Dreieck für Wasser oder irdische Materie und das aufwärts gerichtete Dreieck für Feuer, für Geist und alles Immaterielle. Die Verbindung dieser Gegensätze als Hexagramm war das Zeichen des Götterboten Hermes, der als Seelenführer zwischen dem Lichtreich der Götter und dem Dunkelreich der Unterwelt vermittelte. In anderen Kulturen drückt das Hexagramm die Überwindung der Dualität und damit die Harmonie im Weltall und im menschlichen Handeln aus.

Dass Hitler dieses Zeichen zum unseligen "Judenstern" umfunktionierte, ist tragisch, kann die ursprüngliche Bedeutung aber nicht aufheben.

Gebräuchlich ist statt des Hexagramms in bestimmten Lehrarten der Freimaurerei das Pentagramm.

Die bloße Beteuerung seines Wortes muss einem ehrlichen Manne heilig sein, und auch wenn weder Gott noch Strafe ist.
(Gotthold Ephraim Lessing)

Zurück zu "Fragen und der Versuch, darauf Antworten zu geben"