Was kann man sich unter einer freimaurerischen Arbeit vorstellen?

 

Eine freimaurerische Arbeit ist der Ablauf des Rituals im Tempel. Das Ritual ist im Wortlaut genau festgelegt und geht überwiegend auf Texte zurück, die vor 200 Jahren in gleicher Weise vorgetragen wurden. An zentraler Stelle steht ein Vortrag, den der Redner oder ein anderer Bruder über freimaurerische Themen hält.

Besondere Arbeiten sind die Aufnahme eines neuen Bruders, die Aufnahme zum Gesellen oder Meister. Jedes Jahr wird das Stiftungsfest (Geburtstag der Loge) und das Johannisfest (24. Juni, Ende des Maurerjahres) gefeiert.

Der Ritual-Text ist bei den einzelnen Großlogen etwas unterschiedlich, im Ablauf und in der Wirkung aber überall sehr ähnlich.

Freimaurerische Arbeit ist darüber hinaus das Arbeiten an sich selbst und das vorbildliche Wirken in der Gemeinschaft.

Zurück zu "Fragen und der Versuch, darauf Antworten zu geben"