Werden Lebenspartner/in und Familie von der Loge nicht berührt?

 

Die Aufnahme in den Bruderbund erfolgt niemals ohne die Zustimmung der/des Lebenspartnerin/Lebenspartners.

Die Lebensgefährtin des Bruders, Schwester genannt, wird schon bei der Aufnahme des neuen Bruders geehrt. Für sie werden ein Paar weiße Handschuhe übergeben, die sie bei feierlichen Veranstaltungen tragen soll. Bei jeder Tafelloge wird ein Trinkspruch zu Ehren der Schwestern ausgebracht.

Sie sind beim Rosenfest, beim Erntedankfest, bei der Vorweihnachtsfeier und allen öffentlichen Vorträgen dabei wie auch, wenn gewünscht, die Kinder. Logenwanderungen und Logenreisen sind integraler Teil des freimaurerischen "Familienlebens".

Auch bilden sich in den Logen Frauenzirkel, bei denen sich interessierte Schwestern zu Vorträgen oder zum Gedankenaustausch treffen.

Zurück zu "Fragen und der Versuch, darauf Antworten zu geben"