Ziele und Ideen der Freimaurerei im 21. Jahrhundert?

 

Wohl bewusst, dass die Freimaurerei kein festgelegtes "Programm" hat und dass ein einzelner Bruder nicht für die Freimaurerei sprechen kann, könnte man dennoch ein paar Ziele oder Ideen aufzeigen. Unsere Gesellschaft kann von Freimaurern profitieren, um sie zu realisieren.

  • Der Freimaurerbund erstrebt Geistesfreiheit, Glaubensfreiheit und Gewissensfreiheit. Er verwirft jeden Zwang, der diese Freiheiten bedroht. Die Freimaurer achten jede ehrliche, nicht fundamentalistische Haltung und aufrichtige Überzeugung. Sie verwerfen jede Verfolgung Andersdenkender.
  • Politiker heißen im Allgemeinen vor allem das gut, was in ihre Parteilinie passt und innerhalb einer Legislaturperiode umsetzbar ist. Es geht weniger darum, was nachhaltig sinnvoll und nötig wäre. Wenn der politische "Gegner" einen Vorschlag macht, wird er oft nur aus formalen, nicht inhaltlichen Gründen abgelehnt oder ignoriert. Gerade im öffentlichen Leben fordern die Freimaurer Authentizität und Ehrlichkeit der Überzeugung.
  • Die Freimaurer setzen sich dafür ein, dass die Würde jedes Menschen erhalten bleibt. Selbst den Gefangenen in irgendeinem abgelegenen Teil unserer Erde darf die Menschenwürde nicht genommen werden. Dass sich hieran so mancher Staat nicht hält, darf uns nicht hindern, auf Missstände hinzuweisen.
  • Die Freimaurer setzen sich dafür ein, dass Freundschaft und Bruderliebe, wie sie in jeder Loge vorherrschen sollen, sich weit darüber hinaus ausbreiten. Nicht nur im brüderlichen Kreis wollen wir die Weltbruderkette leben. Jeder Freimaurer sollte im familiären, beruflichen und freizeitlichen Bereich die Brüderlichkeit, eine starke Ausprägung der Empathie, durch sein Vorbild praktizieren.
  • Die Freimaurer sehen in der gegenwärtigen Zeit oftmals eine Überbetonung der intellektuellen Verhaltensweisen. Viele Probleme will man nur "kopfgesteuert", verstandesbetont lösen. Der ganze Mensch ist gefragt! Zu dem gehören unabdingbar Herz und Gemüt, also die Emotion, das Unbewusste. Diese Innenwelt ist bei manchen schon in den Hintergrund gedrängt, wird aber durch die freimaurerische Tempelarbeit mit ihrer Symbolik aufgeschlossen. Auf Ganzheitlichkeit bedachte Ausgewogenheit ist der nüchternen Sachdienlichkeit vorzuziehen.
  • Jeder Freimaurer-Bruder sollte sich verantwortlich am beruflichen, gesellschaftlichen und öffentlichen Leben beteiligen, um in seinem gesamten Umfeld das freimaurerische Gedankengut lebensnah umsetzen zu helfen.
  • Die Freimaurerei versucht mitzuhelfen, dass jeder Bruder ein ausgeglichener Mensch und die Welt ein wenig menschlicher wird. Win-Win-Situationen sind ein anzustrebendes Verhandlungsergebnis.
  • Die Welt ist nicht angst- und risikofrei. Jedoch bietet sie mehr Chancen, als man oft scheuklappengeleitet und entscheidungshungrig wahr haben will. Es benötigt Geduld und Gelassenheit, das Licht am Ende des Tunnels zu entdecken. Freimaurer halten die Dunkelheit aus, weil sie sich zunehmend besser kennenlernen, selbst ohne psychotherapeutische Behandlung.

Arbeit an sich selbst ist schwieriger als zu moralisieren.

Zurück zu "Fragen und der Versuch, darauf Antworten zu geben"